• Marburger Str. 12-13, 10789 Berlin
  • Hagelberger Str. 22, 10965 Berlin
  • +49 30 98518403 +49 30 64437947

Microneedling reduziert Falten durch Kollagenbildung


Das medizinische Microneedling schenkt der Haut ein jüngeres Aussehen ohne Einsatz eines Skalpells. Beim medizinischen Microneedling handelt es sich um die sogenannte minimalinvasive perkutane Kollagen-Induktions-Therapie (CIT).

Medizinisches Microneedling ist eine Revolution bei der Hautverjüngung im Bereich Anti-Age und behandelt auch Narben und Dehnungsstreifen.

Behandlungsdauer: ca. 15 bis 60 Minuten, längerer Dauer bei Lokalanästhesie
Betäubung: lokal
Schmerzen: gering
Gesellschaftsfähigkeit: sofort, bei tiefem Microneedling 2-5 Tage
Wirkungseintritt: nach ca 6-8 Wochen
Haltbarkeit: langanhaltend
Kosten: Medizinisches Microneedling ab 300 Euro. (kosmetisches Mikroneedling ab 145 Euro). Die Preise basieren auf Grundlage der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und errechnen sich nach Individuellem Einzelfall und abhängig von den zu behandelnden Areals und der zusätzlich benötigten Substanzen, sowie Kombinationen.

Was ist Microneedling?

Es handelt sich um ein neues Verfahren Alterungsprozesse der Haut entgegenzuwirken. Die Behandlung stärkt das Hauterneuerungsvermögen und gibt der Haut ein frisches und strafferes AussehenLangfristig regt es die Kollagenneubildung und die Hautzellregeneration an.

Hyaluronsäure und Elastin werden vermehrt gebildet und tragen so zu einer gezielten Strukturverbesserung bei. Die Anwendung führt zu vielen und kleinsten punktförmigen Einstichen (ca. 250/ cm² ) in die Haut.

Wozu dient Microneedling?

Medizinisches Microneedling eignet sich neben der Behandlung von Falten und schlaffer Haut bestens bei der Behandlung von sonnengeschädigter Haut, unschönen OP-Narben, Aknenarben, Brandnarben, Pigmentstörungen, Couperose, Rosazea, und vor allem bei Schwangerschaftsstreifen, Dehnungsstreifen und Cellulite.

Bei den genannten Hautveränderungen führt medizinisches Mikroneedling zu spürbarer und sichtbarer Verbesserungen der Hautqualität.

Wie erfolgt das Microneedling?

Während der Behandlung wird bevorzugt mit einem Dermaroller oder elektrischem Microperforator / Dermapen, der viele kleine Nadeln hat, behandelt. Durch die feinen Nadeln kommt es n der Haut zu Mikroverletzungen. In Folge dieser reagiert die Haut mit körpereigenen Wundheilungsprozessen und die regt die Kollagenproduktion an. 

Was passiert beim Microneedling?

Zunächst werden durch die Verletzung kleinster Kapillaren Zellen des peripheren Blutes freigesetzt. Die Blutplättchen ballen sich zusammen und führen zum Verschluss der verletzten Gefäße. Schließlich kommt es zur Freisetzung zahlreicher Botenstoffe, die andere Zellen ins Wundgebiet locken.

Die weißen Blutkörperchen bauen zerstörtes Gewebe ab und stimulieren den Aufbau neuen Gewebes durch Bindegewebszellen, die auch neues Kollagen und elastische Fasern bilden.

Was bewirkt Microneedling?

Mit Hilfe des Medizinischen Needlings wird die körpereigene Kollagensynthese um bis zu 400 Prozent gesteigert. Es kommt zur Neubildung von Bindegewebe; Kollagen, Elastin und zur Freisetzung von Wachstumsfaktoren. Wachstumsfaktoren regen die Neuproduktion von Kollagen- und elastischen Fasern an und sind verantwortlich für die Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes.

Dadurch wird die Haut gestrafft und Falten geglättet. Sie wirkt anschließend straffer, vitalisierter und jugendlicher.

Zur Wirkungsverstärkung kombinieren wir das Medizinische Needling mit einer Eigenblut-PRP-Plasma Behandlung. Alle hier nur kurz beschriebenen Vorgänge konnten durch zellbiologische und feingewebliche Untersuchungen nachgewiesen werden.

Verstärkt Microneedling die Durchlässigkeit von Pflegeprodukten?

Nach dem Needling wird die Durchlässigkeit der Epidermis für aufgetragene Pflegeprodukte auf das bis zu 1.200-fache gesteigert. Nach der Behandlung können der Haut zugeführte wertvolle Substanzen wie Hyaluronsäure, Peptide und Vitamine deutlich tiefer eindringen und das Ergebnis intensivieren.

Microneedling kann an allen Körperregionen und bei allen Hauttypen angewandt werden. Besonders geeignete Anwendungsgebiete sind das Gesicht, der Hals, das Dekolltée, die Oberschenkel bei Cellulite / Orangenhaut, der Bauch und die Hüften bei Schwangerschaftsstreifen.

Anwendungsbereiche für Microneedling:

Medizinisches Microneedling kann an allen Haut-Regionen angewendet werden und verbessert die Hautstruktur. Microneedling wird bei folgenden Indikationen angewendet:

  • Falten
    • periorbital (Augenfältchen)
    • perioral (Mundfältchen)
    • Falten
    • durch Sonne gealterte Haut Narben
    • Aknenarben
    • flache und atrophe Narben
    • Brandnarben
    • OP-Narben
  • Pigmentstörungen,  wie der Vitiligo (Weißflecken Krankheit),
  • bei sonnengeschädigter Haut
  • Cellulite
  • Striae gravidarum (Schwangerschaftsstreifen) bzw. Striae cutis distensae (Dehnungsstreifen)
  • Couperose
  • erschlafftes Bindegewebe
  • beginnende Hautalterung

Nutzen und Vorteile des Microneedlings:

Beim medizinischen Microneedling kommt es nicht zum Ausdünnen der Haut, wie bei so genannten hautabtragenden (ablativen) Behandlungsmethoden: Laser, Dermabrasion oder Peeling. Ganz im Gegenteil wird die Haut um 140% dicker und somit widerstandsfähiger gegen Alterungsprozessen sowie äußeren Umwelteinflüssen. Das Ergebnis ist eine schönere porenfreiere Haut kann das Wohlbefinden und das Selbstvertrauen der Patienten stärken.

  • Aktivieren der eigenen Hautfunktion
  • Hautregenerierung
  • Kollagenaktivierung
  • Elastinaufbau
  • Verbesserung des Hautbildes

Wann sieht man erste Needling-Ergebnisse?

Obwohl die Haut durch eine leichte Schwellung schon ganz kurz nach der Behandlung praller, rosiger und frischer erscheint, ist das Ergebnis einer Behandlung erst nach ca. 8 Wochen sichtbar und objektiv beurteilbar. Letztendlich wird das Gewebe über einen Zeitraum von mehreren Monaten erneuert und es kommt zu einer Straffung der Haut.

Häufige Fragen zu Microneedling:

Wie wird Microneedling durchgeführt?

Optimal ist eine Vorbehandlung der Haut über 2-3 Wochen mit einer fruchtsäurehaltigen Creme. Am Behandlungstag wird eine Anästhesiecreme für ca. 30 Minuten auf die zu behandelnde Hautfläche aufgetragen. Danach wird mit dem medizinischen Dermaroller über die zu behandelnden Areale in alle Richtungen mit leichtem Druck gerollt.

Die Behandlung wird je nach Bedarf in unterschiedlichster Intensität (Nadellängen von 0,5 – 3 mm) durchgeführt. Hierbei dringen die Nadeln mitteltief in die Haut ein und regen die Hauterneuerung an. Während der Behandlung sowie für eine kurze Zeit kommt es zu Mikroblutungen die sich schnell zurückbilden. Danach ist die Haut leicht gerötet und stärker durchblutet. Dabei tritt häufig ein Wärmegefühl auf, das jedoch schnell nachlässt. Die anschließenden Regenerationsprozesse vollziehen sich aktiv in 6-8 Wochen.

Was ist nach Microneedling zu beachten?

Zum Abschluss der Behandlung bekommen Sie in der Praxis eine Creme oder Fliesmaske aufgetragen. Sie sollten nach der Behandlung keine weiteren Produkte auf die Haut auftragen. Damit sich auf der Haut keine Kruste bildet können Sie ab Tag 1-7 eine Wund-und Heilsalbe auf die Haut auftragen, bis sich keine Kruste mehr bildet. Zur Unterstützung der straffenden Wirkung des Microneedling können auch die Hautareale vor und nach der Behandlung mit Vitamin A- und C-Präparaten versorgt werden.
Meiden Sie für 6-8 Wochen nach der Behandlung intensive Sonnenbestrahlung  oder Solarium. Vermeiden Sie direkten Sonnenkontakt für mindestens zehn Tage nach der Microneedling Behandlung. Eine Sonnenschutzcreme mit Schutzfaktor 30-50 ist in jedem Fall zu empfehlen. Tragen Sie deckende Kleidung, einen Kopfschutz oder ein Halstuch, um Ihre Haut zu schützen.

Ist Microneedling mit anderen Behandlungen kombinierbar?

Es ist hervorragend mit der PRP-Plasma-Therapie sogenanntes Vampirlifting kombinierbar. Beide Verfahren führen zur Stimulation der Wachstumsfaktoren und regen die Neuproduktion von Kollagen- und elastischen Fasern an, welche verantwortlich für die Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes und der Haut sind.

Eine Kombination von Microneedling und PRP-Eigenblutplasma Therapie führt somit zur Wirkungssteigerung und erzielt bessere und schnellere Ergebnisse.

Das Microneedling kann man noch sehr gut mit anderen Behandlungen wie zum Beispiel,  Mesotherapie, Fadenlifting, Ultraschall oder Peeling kombinieren.

Da die Kanäle geöffnet sind,  können die Wirkstoffe tiefer eindringen und die Behandlungen noch effektiver werden. Zusätzlich werden je nach Hauttyp und Indikation hochwirksame Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Retinol, Vitamin C, Spurenelemente und Aminosäuren, bei Bedarf auch die „Botox-Alternative“ bei der Behandlung flächig in die Haut eingebracht.

Schon nach einer Behandlung wird die Haut sichtbar und fühlbar praller, rosiger und frischer, da neues Gewebe gebildet und die Durchblutung effektiv gesteigert wird. Die Porengröße wird reduziert und das Hautbild verfeinert.

Für wen und wofür eignet sich Needling?

Der natürliche Alterungsprozess macht auch vor der Haut nicht Halt und wird früher oder später zu Falten und erschlaffter Haut führen, wobei der Zeitpunkt und die Intensität teilweise auch von der jeweiligen Lebensweise abhängen.

Bei der Faltenbehandlung eignet es sich besonders für Personen in der Altersgruppe ab 30 Jahre, die bei der Faltenreduzierung auf Gesichtsmuskelentspanner / Botulinum (Botox) und Filler verzichten und ihre Haut ohne Operation nachhaltig straffen und verjüngen möchten.

Durch wiederholte Behandlungen, je nach individueller Problemsituation können dies 3-8 Behandlungen sein, kann die Hautqualität bei Aknenarben, Unfall- und OP-Narben, Schwangerschafts- bzw. Dehnungsstreifen und auch bei Cellulite (Orangenhaut) und Couperose verbessert werden. Auch können UV-bedingte Alterungserscheinungen an Gesicht, Hals und Decolleté, Pigmentstörungen sowie Falten allgemein verbessert werden. Die Haut kann schonend verjüngt werden. Das Ergebnis ist ein weicheres und strafferes Hautbild durch eine Regeneration der Lederhautschicht (Dermis).

Bleiben nach einem Microneedling Narben sichtbar?

Beim Medizinischen Microneedling wird mit einem nadelbesetzten Roller unter kontrolliertem Druck vertikal, horizontal und diagonal über die Haut des zu behandelnden Areals gefahren. Die Nadelstiche erzeugen Mikrowunden in der Lederhaut und regen so Hautzellen zur Kollagenneubildung an, die dann im Ergebnis eine verbesserte Hautqualität produziert. Ein Skalpell kommt nicht zur Anwendung, weshalb keine zusätzlichen Narben entstehen.

Gibt es Unterschiede beim Needling?

Neben dem Medizinischen und Chirurgischen Microneedling gibt es noch das Kosmetische Microneedling. Dabei kommen zwei unterschiedliche Versionen des Dermarollers zum Einsatz. Der Dermaroller in der medizinischen Arztversion ist mit 0,5 bis 3 mm langen Nadeln besetzt, der Dermaroller in der kosmetischen Version ist mit bis zu 0,4 mm langen Nadeln bestückt. Beim kosmetischen Microneedling kommt es aufgrund der geringen Tiefe zu keiner Kollagenbildung. Im Unterschied zum kosmetischen Microneedling handelt es sich beim Medizinischen Microneedling um eine medizinische Behandlungsmethode, die zur Kollageninduktion führt und nur von medizinischen Fachkräften durchgeführt werden darf. Ein medizinischer Dermaroller ist ein Medizinprodukt und unterliegt den Vorschriften des Medizin-Produkte-Gesetz (MPG) sowie der Europäischen Richtlinie 93/42.

Beim Medizinischen Microneedling unterscheidet man je nach Länge der Nadeln mit denen der Roller bestückt ist, zwischen dem 0,5-1,5 mm-medizinischen Microneedling und dem chirurgischen 2-3-mm-Needling. Je nach Behandlungsziel wird die jeweilige Tiefe gewählt.

Was unterscheidet Needling von Laser- und Peeling-Behandlungen?

Im Gegensatz zu den ablativen Techniken wie Laser und chemischen Peelings bleibt beim Medizinischen Microneedling die Epidermis (Oberhaut) nicht nur intakt, sondern es kommt sogar zu einer Verdickung der Haut. Nach dem Microneedling zeigt sich eine signifikante Verdickung der Epidermis von ca. 140 Prozent bereits in den ersten 8 Wochen. Im Gegensatz zum Medizinischen Needling treten Pigmentstörungen nach einer Behandlung vor allem nach Laser- und chemischen Peelings auf. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass nach einer medizinischen Microneedling-Faltenbehandlung keine Hyperpigmentation auftritt.

Gegenüber Laser- und Peeling-Behandlungen bietet das Microneedling deshalb den Vorteil, dass der natürliche Schutzwall der Haut intakt bleibt. Somit lassen sich mit dem Needling praktisch alle Risiken ablativer bzw. abtragender Peeling- und Laser-Methoden vermeiden wie z.B. dünne Haut oder verminderte Infekt-Abwehr und Reaktivierung einer Herpes-Infektion sowie Pigmentstörungen und verminderter Sonnenschutz.

Was unterscheidet kosmetische- und medizinische Dermaroller?

Für die Heimanwendung gibt es den Home-Care-Dermaroller. Bei regelmäßiger Verwendung des für die Heimanwendung entwickelten Home-Care-Dermarollers – verspricht der Hersteller bei zwei bis drei Behandlungen pro Woche – eine Hautverbesserung. Die winzigen Mikronadeln lösen Schuppenablagerungen und Verstopfungen auf der obersten Schicht der Epidermis und die Porengröße reduziert sich.

Beim Needling mit diesem Gerät sind die in die Haut eindringende Nadellänge nur 0,2 mm lang und bei der Behandlung ist nur ein leichtes Kribbeln spürbar. Auch wenn die Verwendung des Dermarollers alleine schon zu einer nur geringeren Verbesserung des Hautbildes führt, so lässt sich das Ergebnis noch mit einem Kollagen-Booster-Serum, Hyaluronsäure oder bei unreiner oder fahler Haut auch mit Fruchtsäurecremes weiter verbessern. Den Dermaroller für die Heimbehandlung und die dazu empfohlenen Pflegeprodukte können Sie bei uns nach einem ärztlichen Beratungsgespräch erwerben.

Im Unterschied zum Medizinischen Dermaroller wird bei der Behandlung mit den extrem kurzen Mikronadeln des Home-Care-Dermarollers oder Kosmetischen Dermarollers kein neues Kollagen gebildet, so wie dies beim medizinischen Dermaroller der Fall ist.

Wie lange dauert eine Needling-Behandlung?

Medizinisches Microneedling wird in Lokalanästhesie durchgeführt und dauert 20-60 Minuten.

Beim oberflächlichen kosmetischen Microneedling (bis 0,2mm Tiefe) kann die Behandlung nach einer Wartezeit von 3-4 Wochen wiederholt werden bzw. das ist sogar erforderlich um ein vergleichbares Ergebnis wie nach einer tiefen Microneedling Behandlung zu bekommen.

Was ist nach Microneedling zu beachten?

  • Nach der Behandlung ist die Haut bis zu ca. 2 Tage leicht geschwollen und gerötet.
  • Der Patient sollte direkt nach der Behandlung keine weiteren Pflegeprodukte auf die behandelte Haut auftragen und für mindestens 10 Tage Sonnenexposition, Solarium oder Sauna vermeiden.

Ist Microneedling auch bei dunklen Hauttypen geeignet?

Bei Patienten mit dunklen Hauttönen (Typ IV und V) sind weniger sichtbare Störungen des Hautbildes nach einer Medizinischen Microneedling Behandlung zu erwarten als bei hellerer Haut. Die Haut wird ebenfalls anschwellen. Hämatome werden höchstwahrscheinlich nur in dünneren Hautarealen, z.B. im Augenbereich, sichtbar sein. Veränderungen sind bei Weitem weniger sichtbar zu erkennen als bei heller Haut. Schützen Sie dennoch Ihre Haut vor Sonnenlicht und tragen Sie hohen UV-Blocker (50%ig) auf, um sich vor ultra-violettem Licht zu schützen.

Kontraindikationen zum Microneedling:

  • Hautkrebs, Warzen, solare Keratose, andere Hautinfektionen
  • Patienten, die Blutverdünner einnehmen, z.B. Marcumar™, Heparin oder andere orale Mittel, Gefahr starker, unkontrollierbarer Blutung
  • Patienten, die kurze Zeit vor der Behandlung Blutverdünner eingenommen haben
  • Patienten während einer Chemotherapie
  • bei hoher Dosierung von Kortison oder während einer Bestrahlung
  • Aktive Akne, labiale Herpesinfektionen im Gesicht oder Eiterflechte am Körper
  • Schwangerschaft und Stillzeit (lediglich aus Sicherheitsgründen)

Wie viele Behandlungen sind zu empfehlen?

Eine Kur aus mindestens 3-8 Behandlungen wird je nach Hautbeschaffenheit empfohlen, danach halbjährliche bis jährliche Auffrischungsbehandlungen. Eine Ergänzung der Behandlung durch Verwendung des Dermarollers für zu Hause hilft auch in der restlichen Zeit um das Ergebnis der Intensivbehandlung weitgehend beizubehalten.

Abhängig von der Diagnose sind in der Regel mehrere, ca. 3-8 Behandlungen notwendig. Auch wenn das Hautbild bereits nach der ersten Behandlung eine deutliche Verbesserung zeigt, im Fokus steht der Langzeiteffekt. Erste Ergebnisse kann man nach 6-8 Wochen objektiv beurteilen.

Je nach Hautbeschaffenheit empfehlen wir danach halbjährliche bis jährliche Auffrischungsbehandlungen. Eine Ergänzung der Behandlung durch Verwendung des Dermarollers für zu Hause hilft auch in der restlichen Zeit um das Ergebnis der Intensivbehandlung weitgehend beizubehalten.

Nebenwirkungen:

  • Erytheme: Die Haut kann für einen kurzen Zeitraum von 1-4 Tagen gerötet sein
  • Keloide: Durch die Einstiche kommt es zu Mikroverletzungen der Haut. Sollten Sie an Keloidneigung (Narbenwucherung) leiden, darf kein Microneedling durchgeführt werden.
  • Hyperpigmentation: Sehr selten kann nach der Behandlung eine verstärkte Pigmentierung an der Hautoberfläche auftreten, jedoch nur nach direkter Sonneneinstrahlung.
  • Hautentzündungen können nach der Behandlung in seltenen Fällen auftreten.

Welche Behandlungsmethode für Sie am besten geeignet ist, erfahren Sie in einem persönlichen und ausführlichen Beratungsgespräch. Abhängig von einer eingehenden Untersuchung und Analyse ihrer individuellen Problemstellung sowie Ihrer persönlichen Zielvorstellung erstellen wir Ihnen, Ihren persönlichen Behandlungsplan.

Diese Informationen sind nur allgemeine Hinweise und ersetzen nicht ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Arzt und die medizinische Aufklärungspflicht durch den Arzt.

Kosten für Microneedling weiterlesen hier:

Termin Buchen