Unter folgenden Voraussetzungen sollten Sie auf den Einsatz einer Hyaluronsäure Therapie verzichten:

  • Wenn Sie an einer Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit auf Hyaluronsäure leiden
  • Schwangerschaft oder in Stillperiode
  • Allergie gegen Betäubungsmittel, Hühnereiweiß
  • Lippenherpes an der Spritzstelle
  • Wenn Sie an einer schweren Herzerkrankung, Erkrankungen der Gefäße wie Krampfadern, Thrombosen, Embolien und Venenentzündungen leiden
  • Wenn Sie in den letzten 5 Jahren Komplikationen bei einem chirurgischen Eingriff hatten
  • Wenn Sie an Blutgerinnungsstörungen leiden und dafür dementsprechende Medikamente wie Marcumar oder andere blutverdünnenden Medikamente einnehmen müssen.
  • Bei einer Chemo- oder Bestrahlungstherapie
  • Wenn Sie in den zu behandelnden Bereich bereits in der Vergangenheit mit Kollagenen, Silikonen, Alginaten, Polyvinylalkohol oder Acrylaten behandelt wurden
  • Wenn Sie im letzten halben Jahr an den zu behandelten Bereichen bereits mit anderen Hyaluronsäuremittel behandelt wurden. Oder Sie wurden in den letzten 6 Monaten mit den alternativen Hyaluronmitteln wie Perlane® und Restylane® behandelt
  • Wenn Sie im HNO Bereich inklusive Gebiss an einer Entzündung leiden oder eine Behandlung hatten die erst eine Woche zurück liegt.
  • Wenn Sie im Bereich der zu behandelten Hautstelle eine Hauterkrankung haben oder unter Lippenherpes leiden beziehungsweise offene Wunden haben
  • Keloidneigung
  • Zeitnahe Dermabrasion, Laserbehandlung oder chemische Peelings, Radiofrequenztherapie
  • Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die das Immunsystem schwächt, Autoimmunerkrankung selbst oder in der unmittelbaren Familie, wie z.B. Rheuma, Morbus Crohn
  • Wenn Sie noch keine 18 Jahre alt sind