• Marburger Str. 12-13, 10789 Berlin
  • Hagelberger Str. 22, 10965 Berlin
  • +49 30 98518403 +49 30 64437947

Fadenlifting strafft Gesicht & Körper ohne OP

Fadenlifting für Gesicht, Haut & Körper

Fadenlifting als gute Methode strafft die Haut durch Stärkung des Bindegewebes. Es sorgt für ein natürlich junges Aussehen ohne Skalpell.

Im Verlauf des Alterungsprozesses kommt es zu einem Abbau von Knochengerüst, Fettgewebe und kollagenen Faserstrukturen. Das führt zu einem Absinken bestimmter Gesichtspartien. Insbesondere im Bereich des Mittelgesichtes und der Wangen, sowie im Kinn- und Halsbereich machen sich zunehmend Hängebäckchen, Fältchen und Falten bemerkbar.

Fadenlifting FAQ | Häufig gestellte Fragen:

  1. Behandlungsdauer: ca. 30 bis 60 Minuten
  2. Betäubung: lokal
  3. Schmerzen: gering
  4. Gesellschaftsfähigkeit: sofort
  5. Wirkungseintritt: sofort
  6. Haltbarkeit: 2 bis 5 Jahre
  7. Behandlungskosten: ab 129 EURO. Die Preise basieren auf Grundlage der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und errechnen sich nach Individuellem Einzelfall nach der Menge des benötigten Materials.

Was ist Fadenlifting?

Bei der Fadenlifting Methode werden biologisch resorbierbare medizinische Fäden sogenannte PDO-Fäden unter die Haut eingezogen. Dort regen sie die Neubildung von Kollagen, Hyaluronsäure, Elastin und Fibrinfasern an. Es kommt zu einer dauerhaften Aktivierung der Kollagenbildung im behandelten Bereich. Dies führt zur Stärkung und Straffung des Bindegewebes. Fadenlifting straft wieder schlaffe und hängende Haut an Gesicht und bestimmten Körperregionen und bringt es in Form. Diese natürliche Stimulierung körpereigener Prozesse ist ein großer Vorteil des Liftings ohne Skalpell.

Was bewirkt Fadenlifting?

Fadenlifting ist die Methode ohne OP Gesicht und Körperregionen sanft nach oben und nach hinten zu ziehen. Abgesunkene und erschlaffte Strukturen, wie z.B. im Bereich der Wangenregion, Stirn, Augenbrauen, Hals- und Dekolleteé, Brust, Bauch und Po werden durch ein Fadenlifting angehoben und gestrafft.

Fadenlifting führt zur volumengebenden Wirkung für schrittweise natürliche Ergebnisse:
Die Resorption des Fadenmaterials regt die natürliche Kollagenproduktion an und verbessert so den Behandlungsbereich weiter.

Aus welchem Material bestehen Lifting-Fäden?

Die Fäden bestehen aus PDO oder Polymilchsäure.

PDO steht für Polydioxanon, ein Material das seit Jahrzehnten weltweit als chirurgisches Nahtmaterial eingesetzt wird. Heute setzt man es auch in der Ästhetischen Medizin ein zur Straffung und Glättung der Haut durch einen Anstoß der Kollagenbildung. Das Material kann durch seinen jahrzehntelangen Einsatz eine hohe Verträglichkeit vorweisen. Diese Fäden bewirken in der Haut eine „Biostimulation“. Der Faden regt Zellen zur Gewebsbildung an und neues Kollagen entsteht.
Das Hautvolumen nimmt zu und es kommt zu einem Straffungs- und Liftingeffekt.

Fadenlifting mit Polymilchsäure Fäden: Das Produkt besteht aus Polymilchsäure und Glykolsäure. Diese Bestandteile bauen sich innerhalb von 10-12 Monaten im Körper vollständig ab.

Wir verwenden in unserer Praxis ausschließlich medizinisch hochwertige PDO-Fäden. Polymilchsäure-Fäden verwenden wir nicht.

Welche PDO-Fäden gibt es?

Die PDO-Fäden gibt es in verschiedenen Ausführungen und Längen: Einfache Fäden, Spiralfäden, doppelte Spiralfäden, Fäden mit Widerhaken. Je nach Dicke, Verdrehungen, Häkchen und Länge der Fäden. wird für jedes Gesicht ein individueller Mix aus diesen Fäden gewählt, um eine Art Stütze innerhalb der Haut zu bilden, das die Haut glättet oder entgegen der Schwerkraft die Haut anhebt und liftet.

Kriterien zur Auswahl der Lifting-Methode:

Bei der Auswahl der Lifting-Methode ist es wichtig, in Abhängigkeit Ihrer Wünsche sowie Ihres Hautbefundes, die geeignete Lifting-Art für Sie zu finden. Ihr Hautzustand, die Körperregion und das Behandlungsziel bestimmen letztlich die Wahl des Fadens. Welche Fäden für Sie optimal geeignet sind, ermitteln wir für Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Wie erfolgt ein Fadenlifting ?

Sie bekommen pro Gesichtsseite kleine Lokalanästhesien gesetzt. Im Anschluss werden an dieser Stelle, Fäden eingezogen und damit das Gesicht gehoben. Bei Bedarf werden mit Steristrips (schmale Pflaster) das gehobene Gesicht sozusagen befestigt. Nach 3-5 Tagen kommen Sie zu einer Kontrolle, bei der wir die Steristrips entfernen und das Ergebnis begutachten.
Das Verfahren sollte immer durch einen qualifizierten Arzt angewendet werden, der auf diese Fäden geschult ist. Jeder Behandlungsbereich benötigt unterschiedliche Mengen an Fäden.

Anwendungsbereiche für Fadenlifting:

  1. Hängebäckchen
  2. Mundwinkel anheben
  3. Gesichtskontur, Facelifting ohne OP
  4. Kieferlinie, Jawline
  5. Wangen und Jochbeinbereich
  6. Augenbrauen, Brow Lift,  Bella Eyes, Fox Eyes
  7. Hals, Dekolleteé
  8. Arme
  9. Brust
  10. Bauch
  11. Oberschenkelinnenseite
  12. Po
  13. Knie

Vor-und Nachteile von Fadenlifting:

Vorteile eines Fadenliftings

  1. Minimalinvasives Verfahren. Es ist keine Operation unter Vollnarkose notwendig, sondern eine ambulante Durchführung in örtlicher Betäubung.
  2. dadurch weniger Kostenintensiv
  3. kurze Behandlungszeit
  4. keine bis kurze Ausfallzeit
  5. Biologisch abbaubare Fäden
  6. sanftes Lifting
  7. man sieht bereits kurz nach der Behandlung ein Ergebnis, Endergebnis nach 3 Monaten sichtbar
  8. Haut ist sofort gestrafft
  9. Stimulierung der Kollagensynthese
  10. lange Haltbarkeit zwischen 1-3 Jahre
  11. vollständiger Abbau der Materialien
  12. kombinierbar mit anderen kosmetisch-ästhetischen Verfahren
  13. Ideal im Alter zwischen 40 und 60 mit leichter Erschlaffung der Gesichtshaut

Nachteile eines Fadenliftings

  • kleine Blutergüsse und Schwellungen sowie Infektionen und leichte Seitenunterschiede
  • Bei zu weit fortgeschrittener Hautalterung bzw. Erschlaffung der Haut und bei zu hoher Hautdicke kann das Fadenlifiting kein zufriedenstellendes Ergebnis liefern
  • „Wellenbildung“ des neupositionierten Gewebes, welche nach ca. einer Woche verschwindet

Kombinationsbehandlungen mit Fadenlifting:

Eine sehr effektive Kombination ist die gleichzeitige Behandlung mit:

  1. PRP, Eigenbluttherapie oder Exokine
  2. Filler
  3. Botox (Botulinumtoxin)
  4. Mesotherapie
  5. Skinbbooster

PDO-Fäden eignen sich besonders zur Vorbeugung von Elastizitätsverlust, bei beginnendem Absinken von Gesichtskonturen, bei gewünschter großflächiger Anwendung im Gesichtsbereich. 

Wann ist Fadenlifting zu empfehlen?

  1. Beginnende Hängebäckchen
  2. Marionettenfalten, die vom Mundwinkel nach unten ziehen
  3. Der Übergang von Gesicht zur Halspartie beginnt zu verschwimmen oder ist nicht mehr konturiert

Ist Fadenlifting schmerzhaft?

Vor der Behandlung wird eine lokale Betäubung an den Eintrittsstellen gesetzt, so dass die Behandlung nahezu schmerzfrei ist.

Gesellschaftsfähigkeit nach Fadenlifting:

In der Regel ist man sofort gesellschaftsfähig. Jedoch sollte man eine Ausfallzeit von ca. 2 Tagen einplanen. Blaue Flecken kann man nach ca. 1 Tag überschminken. 

Nach der Behandlung ist die Haut bis zu ca. 2 Tage leicht geschwollen und gerötet. Bei den meisten Patienten sind nur noch leichte Anzeichen des Eingriffs sichtbar.

Der Patient sollte keine weiteren Pflegeprodukte auf die behandelte Haut auftragen und Sonnenexposition, Solarium oder Sauna für 2-4 Wochen vermeiden.

Die Prozedur stimuliert verschiedene Wachstumsfaktoren, welche wiederum die Elastin- und Kollagenproduktion fördern. Die Elastin- und Kollagenfaktoren arbeiten über mehrere Monate hinweg. Die sichtbaren Resultate der Behandlung steigern sich in dieser Zeit weiterhin, wenn Sie auf das Rauchen und Alkohol verzichten.

In sehr seltenen Fällen kann es zu Entzündungen kommen. Wenn Rötungen zunehmen und schmerzhaft werden, hat sich die Haut höchstwahrscheinlich entzündet. Sie müssen dann umgehend Ihren Arzt informieren.

Was ist nach dem Fadenlifting zu beachten?

Um Schwellungen zu vermeiden, sind die behandelten Bereiche zu kühlen. In den ersten 10 Tagen nach der Behandlung sollten starke mimische Gesichtsbewegungen sowie jegliche körperliche Anstrengung und intensive Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Ergebnisse nach Fadenlifting?

Ein Eingriff von 30-60 Minuten garantiert eine Verjüngung um mindestens 5 Jahre. Dort wo sich die Fäden abbauen, bildet sich neues und festes Bindegewebe, sodass das Gesicht auch dort geliftet bleibt.

Wie lange hält die Wirkung des Fadenliftings?

Durch die Neubildung von Kollagenfasern bleibt das Ergebnis länger sichtbar mit bis ca. 2-3 Jahre.

Wann sieht man erste Ergebnisse nach Faden-Lifting:

Erste Ergebnisse sieht man sofort nach der Behandlung. Das endgültige Ergebnis ist nach 2-3 Monaten sichtbar. Der Faden löst sich nach 6 – 8 Monaten wieder auf. Die Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. 

Kontraindikationen bei Faden-Lifting:

  • bekannte Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen PDO (Polydioxanone) oder Polymilchsäure
  • Patienten, die kurze Zeit vor der Behandlung Blutverdünner eingenommen haben
  • bei hoher Dosierung von Kortison
  • während einer Bestrahlung oder Chemotherapie
  • Aktive Akne,  Herpesinfektionen im Gesicht oder Eiterflechte am Körper
  • Patienten mit unkontrolliertem Diabetes mellitus.

Wie viel kostet ein Faden-Lifting?

Die Preise für Fadenlifting sind abhängig vom verwendeten Material und dem Aufwand der Behandlung, sowie der notwendigen Methode für das Wunschergebnis. Ihr Hautzustand, die Körperregion und das Behandlungsziel bestimmen die Preise für ein Fadenlifting.

Diese Informationen sind nur allgemeine Hinweise und ersetzen nicht ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Arzt und die medizinische Aufklärungspflicht durch den Arzt